Connectez-vous!


Connexion auto
[Aide]
Nouveau compte
2 millions de comptes créés

100% gratuit!
[Avantages]

  • Accueil
  • Accès rapides
  • Imprimer
  • Livre d'or
  • Plan du site
  • Recommander
  • Signaler un bug
  • Faire un lien


  • Partenaires :
    - Traducteur allemand
    - Jeux gratuits
    - Nos autres sites



    [Allemand]Correction / Espace et Echange

    Cours gratuits > Forum > Forum Allemand || En bas

    [POSTER UNE NOUVELLE REPONSE] [Suivre ce sujet]


    [Allemand]Correction / Espace et Echange
    Message de effemere posté le 06-05-2013 à 22:12:10 (S | E | F)
    Bonsoir/Bonjour
    Voici ce qui me servira pour l'oral de bac en Allemand si je tombe sur le sujet "Espaces et Échanges".
    J'aimerais que quelqu'un m'aide à corriger les fautes de langue s'il vous plaît.
    Je vous remercie d'avance pour le temps que vous m'aurez consacré .

    Die Frage der Mobilität stelle sich schon seit jeder. Es war immer wichtig für die Leute sich zu bewegen, und aus vielen verschiedenen Gründen. Kulturellen Gründen, politischen Gründen, religiösen Gründen, wirtschaftlichen Gründen. Das ist nicht immer eine Wahl manchmal, geht es um die eigene Sicherheit oder uns Überleben.
    Daher kann man sich fragen, ob die Mobilität heute wie früher eine Notwendigkeit ist.
    In dem ersten Teil wurde ich die Gründe sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil von den Gründen der Emigration, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind .


    Wir leben in einer Welt, in der die Staatlichen Grenzen verschwinden. So haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen.
    Das europäische System erlaubt um zu Jungend frei zu reisen. In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm weg fahren.
    Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Gibt es die Möglichkeit, andere Dankweisen, andere Arbeitsweisen oder entdecken und andere Kulturen Menschen, Andere Landschaften kennen zu lernen.
    Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.
    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das sind eine Chance und ein großer Vorteil für die Junge, vor allem da wir in einer großen Weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen wir Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten und den Hindernissen haben.


    Wir erwähnten, dass manchmal wir unser Hause Pflicht verlassen, in der Tat kann an passieren, das was unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang ist mit unseren Art zu leben. Es gibt mehrere Fälle Auswanderer, politisch Deportierten, illegale Einwanderer.
    Ein Beispiel ist, als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wäre, wegen ihres Glaubens oder Lebensstils.
    Also das ist ein andere Form der Notwendigkeit frei zu sein, um sich zu bewegen. In diesem Fall, war es nicht um zu leben, als in den ersten Teil gesehen, aber um zu überleben. In der Tat war es entweder fliehen oder deportiert sein und getötet sein.


    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise, es ist immer noch in der Gesellschaft leben um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft. Es ist was uns immer hilft, über schwieriges Situationen über zu kommen. Wie würde wir leben können ob wir uns nicht die Möglichkeit um zu bewegen? Würden wir erinnern müssen, dass der Mensch die nomadische Basis ist?
    -------------------
    Modifié par bridg le 06-05-2013 23:06

    -------------------
    Modifié par effemere le 06-05-2013 23:28




    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 07-05-2013 à 10:24:14 (S | E)
    Bonjour, effemere,
    je vais corriger le début (le texte est long) et si j'ai le temps, le reste cet après-midi, sauf si quelqu'un d'autre a le courage:
    En tout cas, le début n'est pas mal. A la fin on sent, que la concentration a baissé...

    Die Frage der Mobilität stelle (faute de conjugation, au présent et à l'imparfait!) sich schon seit jeder ("jeder" veut dire: tout le monde. Je pense vous voulez dire "seit jeher"?). Es war immer wichtig für die Leute sich zu bewegen, und aus vielen verschiedenen Gründen (soit il faut omettre le "und" soit il faut ajouter un sujet dans la phrase avec "und" comme "dies") et ensuite mettre ":" et faire l'énumération des raisons). Kulturellen Gründen, politischen Gründen, religiösen Gründen, wirtschaftlichen Gründen. Das ist nicht immer eine Wahl manchmal (il faut mettre le virgule AVANT le "manchmal"!), geht es um die eigene Sicherheit oder uns (faute de frappe? uns = nous) Überleben.
    Daher kann man sich fragen, ob die Mobilität heute wie früher eine Notwendigkeit ist (expression est "sowohl heute als auch früher...").
    In dem ersten Teil wurde ich die Gründe sprechen (non, pas "wurde", c'est le passé! et il manque une préposition pour "sprechen" = parler de = sprechen...) , die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil von den Gründen der Emigration (il manque le verbe dans cette phrase!), die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind .


    Wir leben in einer Welt, in der die Staatlichen (attention adjectif!)Grenzen verschwinden. So haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen. (cette phrase est incompréhensible telle quelle, je pense il manque le verbe qui va avec "haben"...)
    Das europäische System erlaubt um zu Jungend frei zu reisen (le "um zu" ne donne pas de sens). In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm weg fahren. (le "weg fahren" n'est pas joli, joli, "reisen" était utilisé plus haut, il faudrait trouver une autre pensée)
    Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Gibt es die Möglichkeit (verbe en deuxième position!!), andere Dankweisen (pas "Dankweisen! dank = merci! mais Denkweisen!), andere Arbeitsweisen oder entdecken (pourquoi le "oder entdecken? c'est mal formulé,il vaut mieux continuer l'énumération des différentes découvertes et mettre le verbe à la fin)und andere Kulturen Menschen, Andere (pourquoi le majuscule pour "Andere?")Landschaften kennen zu lernen .
    Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.

    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das sind eine Chance ("Chance" est au singulier, donc le verbe aussi!) und ein großer Vorteil für die Junge attention: Junge au pluriel!), vor allem da wir in einer großen Weltweiten ( adjectif, donc minuscule!) Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen wir (ce "wir" est en trop et il manque l'article pour "Risiko"!) Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten und den Hindernissen haben.

    Ce ne sont pas des fautes très importantes, plutôt des fautes d'inattention. Il vaut souvent mieux reprendre le texte une ou deux heures plus tard, avec une meilleure concentration...
    Si vouz pouvez reposter le texte encore une fois, ça sera bien.
    Bonne journée
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 07-05-2013 à 10:27:35 (S | E)
    Rebonjour, effemere,
    j'ai relu la dernière partie de votre texte. Il y a beaucoup plus d'erreurs que dans la première partie, fautes de temps, d'expressions, ... Relisez-le encore une fois tranquillement, essayez de faire des phrases plus simples...
    Bon courage
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de rogermue, postée le 07-05-2013 à 14:54:30 (S | E)
    Bonjour effemere.

    Kourai a déjà fait allusion qu'il serait beaucoup de travail de corriger ton texte entier.
    Et moi aussi, j'ai des problèmes avec la correction. Tu as tendance de penser très compliqué. Pour te le démontrer
    je vais essayer de dire ce que tu as écrit dans le passage 3.

    Ton texte

    Wir erwähnten, dass manchmal wir unser Hause Pflicht verlassen, in der Tat kann an passieren, das was unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang ist mit unseren Art zu leben. Es gibt mehrere Fälle Auswanderer, politisch Deportierten, illegale Einwanderer.
    Ein Beispiel ist, als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wäre, wegen ihres Glaubens oder Lebensstils.
    Also das ist ein andere Form der Notwendigkeit frei zu sein, um sich zu bewegen. In diesem Fall, war es nicht um zu leben, als in den ersten Teil gesehen, aber um zu überleben. In der Tat war es entweder fliehen oder deportiert sein und getötet sein.
    ---
    Quelquefois des gens sont obligés de fuir leur pays. Sous Hitler on a poursuivi les juifs, les gitans, les homosexuels.
    Ou ils fuyaient leurs pays ou l'on les aurait tués.
    ---
    Pour exprimer ces trois phrases, il te faut en faire sept et presque chaque phrase contient au fond deux ou trois phrases.
    Il est nécessaire de réfléchir à ce qu'on veut dire et ensuite comment on peut le dire avec son vocabulaire simplement.
    Et une vieille règle pour les élèves allemands pour les compositions (de textes) est: Une phrase pour une idée. Et pas une phrase avec cinq idées.
    Remarque: Une phrase pour une idée est un peu exaggéré, mais il est une bonne règle de se contenter de deux idées dans une phrase.

    -------------------
    Modifié par rogermue le 07-05-2013 14:55





    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 07-05-2013 à 22:03:41 (S | E)
    Bonsoir à vous deux
    Merci d'avoir passer du temps sur mon texte afin de m'apporter de l'aide !!
    Dans la première partie j'ai corrigé les erreurs que vous m'avez signalées.

    Die Frage der Mobilität stellt sich schon seit jeher. Es war immer wichtig für die Leute sich zu bewegen, und dies aus vielen verschiedenen Gründen: Kulturellen Gründen, politischen Gründen, religiösen Gründen, wirtschaftlichen Gründen. Das ist nicht immer eine Wahl, manchmal geht es um die eigene Sicherheit oder ums Überleben.
    Daher kann man sich fragen, ob die Mobilität sowohl heute als auch früher eine Notwendigkeit ist.
    In dem ersten Teil werde ich die Gründen zu sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration zu sprechen, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.


    Wir leben in einer Welt, in der die Grenzen von den Staaten verschwinden. So haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen müssen.
    Das europäische System erlaubt Jungend frei zu. In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise fahren. Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.

    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten und den Hindernissen haben.

    Je vais tenter à présent d'améliorer la suite.


    Wir erwähnten, dass manchmal es unser Hause Pflicht zu verlassen ist. In der Tat kann es an passieren, das was unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang ist mit unserer Art zu leben. Es gibt mehreren Fälle Auswanderern. Die Beispielen sind : politisch Deportierten, illegale Einwanderer...
    Ein traurig berühmtes Beispiel ist, als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wäre, wegen ihres Glaubens oder Lebensstils.
    Also das ist ein andere Form der Notwendigkeit frei zu sein um sich zu bewegen. In diesem Fall, war es nicht um zu leben, als in den ersten Teil gesehen, aber es ist für die Überleben. In der Tat hatte sie zwei Möglichkeiten: fliehen oder deportiert sein und getötet sein.


    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise, es ist immer noch in der Gesellschaft leben um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft. Es ist was uns immer hilft, über schwieriges Situationen über zu kommen. Wie würde wir leben können ob wir uns nicht die Möglichkeit um zu bewegen? Würden wir erinnern müssen, dass der Mensch die nomadische Basis ist?




    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 07:19:53 (S | E)
    Bonjour, effemere,
    première partie, très bien!

    In dem ersten Teil werde ich die Gründen zu sprechen (il manque encore la préposition qui va avec "sprechen": parler de = sprechen .... et le "zu" est en trop! après un modal (werden) pas de zu! mais l'infinitif directement), die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration zu sprechen (ici, vous avez bien mis la préposition qui avec "sprechen"... et le "zu" est toujours en trop)!, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.
    on pourrait exprimer ces deux dernières phrases un peu plus élégamment (répétition...) en les liant avec un "und" et en omettant "werde ich sprechen" -vous comprenez? Si non, ça va aussi)

    Wir leben in einer Welt, in der die Grenzen von den Staaten verschwinden. So haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen müssen. (cette phrase n'est pas claire du tout telle quelle - on ne comprend pas ce que vous voulez dire)
    Das europäische System erlaubt Jungend (il faudrait mettre l'article devant "Jugend" et enlever le "n" : c'est "die Jungen" mais "die Jugend" = la jeunesse) frei zu. In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise fahren (non, on ne dit pas: "eine Reise fahren", mais "eine Reise machen". Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen, Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.
    le reste est ok.

    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten und den Hindernissen haben.
    également très bien.

    Il y a toujours une grande différence de qualité entre la première partie et cette dernière partie...

    Wir erwähnten, dass manchmal es unser Hause Pflicht zu verlassen ist (qu'est-ce que vous voulez dire avec "Hause Pflicht"? Ca ne donne pas de sens)
    In der Tat kann es an passieren (le "an" est en trop), das was unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang ist mit unserer Art zu leben.(attention: vous incluez ici une subordonnée dans une autre: ça peut arriver que (début de la première, qui n'est pas une relative!) et "ce que arrive dans nos...": la deuxième/Il manque aussi la préposition devant "Länder")
    Es gibt mehreren Fälle Auswanderern. manque la préposition devant "Auswandern" )Die Beispielen (pas de "n" au pluriel de "Beispiele") sind : politisch Deportierten (pas de "n" au pluriel de "Deportierten", pluriel accusatif!), illegale Einwanderer...
    Ein traurig berühmtes Beispiel ist, (pas de virgul!) als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wäre, wegen ihres Glaubens oder Lebensstils.
    C'est une phrase complexe, trop complexe: essayez de dire "Il y a un autre exemple triste et célèbre: quand H était devenu chancelier, juifs, tziganes etc. furent persécutés. C'est le passif à l'imparfait et pas le conditionnel!)
    Also das ist ein andere Form der Notwendigkeit frei zu sein(virgul avant "um zu"!) um sich zu bewegen. In diesem Fall, (ici, pas de virgule!) war es nicht(ici oui, avant "um zu!) um zu leben, als (non,pas "als", c'est un comparatif, donc "wie" )in den ("den" n'est pas le bon article, ça doit être le datif) ersten Teil gesehen, aber es ist für die Überleben (l'article n'est pas juste, ni la préposition "für" et le "aber" n'est pas just non plus...). In der Tat hatte (manque d'inattention avec le verbe, il est au pluriel!) sie zwei Möglichkeiten: fliehen oder deportiert sein und getötet sein.(la forme passive s'impose ici!)


    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise, (il vaut mieux mettre un point ici: des phrases trop longues sont difficiles à gérer!)
    es ist immer noch in der Gesellschaft leben um zu können (je pense qu'il manque l'attribut; vous dites; c'est toujours de vivre dans une société...), manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft.
    Es ist, was uns immer hilft, über schwieriges (c'est "die" Situation, donc l'adjectif n'est pas décliné correctement) Situationen über zu kommen.
    Wie würde (faute d'inattention à "würde"...) wir leben können
    ob wir uns nicht die Möglichkeit um zu bewegen? (cette partie de la phrase est très mal formulée: d'abord "ob" est faux ici, ob s'utilise en cas de doute: ich weiss nicht, ob er kommt/ensuite il manque un verbe. Essayez cette formule plus simple!)

    Würden wir erinnern müssen (pourquoi le conditionnel ici? et s'est '"sich erinnern")
    , dass der Mensch die nomadische Basis ist? (cette partie est incompréhensible)

    bon courage pour la correction!
    Bonne journée
    Kouraï




    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 08-05-2013 à 13:40:57 (S | E)
    Bonjour! et encore merci pour votre aide !!

    In dem ersten Teil werde ich von den Gründen sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration sprechen, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.
    -Je comprend mais comme c’est pour un oral plus c’est long mieux c’est pour tenir le temps demandé-
    Wir leben in einer Welt, in der die Grenzen von den Staaten verschwinden. Damit es nicht ein Zwang wird, haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen müssen. – c’est mieux ainsi ?-
    Das europäische System erlaubt die Jugend frei zu. In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise machen. Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen, Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.


    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten und den Hindernissen haben.


    Wir erwähnten, dass manchmal es Pflicht unser Hause zu verlassen ist –C’est peut-être mieux comme ça … Je voulais dire qu’on est parfois obligé de quitter sa maison- In der Tat kann passieren es , dass was an unseren Ländern oder Regionen passiert ist, ist nicht im Einklang mit unserer Art zu leben -Je n’est pas compris ce que vous vouliez dire mais j'ai quand même tenter de modifier la phrase- gibt mehreren Fälle auf Auswanderern. Die Beispiele sind: politisch Deportierte, illegale Einwanderer...Es gibt ein andere traurig und berühmtes Beispiel: als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wurden.
    Also das ist ein andere Form der Notwendigkeit frei zu sein, um sich zu bewegen. In diesem Fall war es nicht, um zu leben, wie in dem ersten Teil gesehen, aber es ist, um zu das Überleben –que dois-je mettre à la place du „aber“ ? je ne vois pas-. In der Tat hatten sie zwei Möglichkeiten: fliehen oder deportiert werden und getötet werden.

    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise.
    Es ist immer noch besser in der Gesellschaft leben, um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft. Es ist, was uns immer hilft, über schwierige Situationen über zu kommen.
    Wie würden wir leben können wenn wir nicht bewegen können?
    Würden sich erinnern müssen, dass der Mensch die nomadische Basis ist?

    – Devrions nous … J’ai mis le conditionnel pour faire une question rhétorique et insister sur le fait qu’il est presque stupide de poser la question En faite la fin de ma phrase voulait dire « que l’Homme est à la base nomade. Mais je n’ais pas trouver d’équivalent allemand pour « à la bas »-



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 16:43:54 (S | E)
    Bonjour, effemere,

    In dem ersten Teil werde ich von den Gründen sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration sprechen, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.
    ok
    -Je comprend mais comme c’est pour un oral plus c’est long mieux c’est pour tenir le temps demandé-
    Wir leben in einer Welt, in der die Grenzen von den Staaten verschwinden. Damit es nicht ein Zwang wird, haben wir schnell über kulturlichen Grenzen sich anpassen und hinausgehen müssen. – c’est mieux ainsi ?-
    Non, je ne comprends toujours pas bien cette phrase: qu'est-ce que ne doit pas devenir "ein Zwang?" ensuite, la deuxième phrase est la principale, donc le verbe conjuguer "müssen" doit se trouver en deuxième position. Je pense vous voulez dire "nous devons rapidement nous adapter et dépasser les frontières culturelles"? si c'est ça, traduisez la phrase correctement.

    Das europäische System erlaubt die Jugend (datif singulier!!) frei zu (manque le verbe!).

    In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise machen. Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen, Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.ok


    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem unbekannten (ici "Unbekannten" est un adjectif substantivé (le datif est correct!) et donc en majuscule!) und den Hindernissen haben.

    Wir erwähnten, dass manchmal es Pflicht unser Hause zu verlassen ist
    –C’est peut-être mieux comme ça … Je voulais dire qu’on est parfois obligé de quitter sa maison-
    OK,j'ai compris, mais le sujet de la première subordonnée, "es", n'est pas bien placé, le verbe "ist" non plus, il appartient à la première subordonnée, introduite par "dass" qui est suivi d'une subordonnée de "zu". Plus simple, en français ça donne cela: que c'est parfois notre devoir de quitter notre maison? essayez de traduire cette phrase. Il y a toujours un virgule si sépare la subordonnée de "zu" d'une autre phrase. Je suis désolée, ce n'est pas évident de bien expliquer...)

    In der Tat kann passieren es (le sujet "es" est mal placé)
    , dass, was an unseren Ländern oder Regionen passiert ist, (la préposition "an" n'est pas la bonne, il faut mettre "in")
    ist nicht im Einklang mit unserer Art zu leben (ceci est subordonnée introduite par "dass", donc le verbe conjugué se trouve à la fin!)

    -Je n’est pas compris ce que vous vouliez dire mais j'ai quand même tenter de modifier la phrase- gibt mehreren Fälle auf Auswanderern. (il vaudrait mieux dire: c'est pourquoi il y a plusieurs cas d'émigrés... La préposition "auf" n'est pas la bonne)

    Die Beispiele sind: politisch Deportierte, illegale Einwanderer...Es gibt ein anderes traurig und berühmtes Beispiel: (soit traurig-berühmtes Beispiel, soit trauriges und berühmtes Beispiel!)
    als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner, Homosexuelle verfolgte wurden. (la deuxième phrase est la principale, donc le verbe ne se trouve pas à la fin! et attention à la terminaison de "verfolgte"!)


    Also das ist ein andere Form (die Form, donc il faut décliné "ein") der Notwendigkeit frei zu sein, um sich zu bewegen. (je dirais, pour être plus claire "um sich bewegen zu können" J'ai du lire la phrase plusieurs fois pour la comprendre)

    In diesem Fall war es nicht, um zu leben, wie in dem ersten Teil gesehen, aber (mieux "sondern" à la place de "aber" )es ist, um zu das Überleben (non, mal formulé: "pour survivre", tout simplement!) –que dois-je mettre à la place du „aber“ ? je ne vois pas-.

    In der Tat hatten sie zwei Möglichkeiten: fliehen oder deportiert werden und getötet werden.(manque le "zu" devant les verbes..)

    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise.ok

    Es ist immer noch besser in der Gesellschaft leben, um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft. (manque le "zu" devant leben" et je ne comprends pas le sens du "um zu können". Pouvoir quoi faire?)

    Es ist, was uns immer hilft, über schwierige Situationen über zu kommen. (il y a un "über" de trop!)

    Wie würden wir leben können, wenn wir nicht bewegen können? ("bewegen" est un verbe réfléchi)


    je fais une suite



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 17:01:03 (S | E)
    suite:
    Würden sich erinnern müssen, dass der Mensch die nomadische Basis ist?
    vous avez oublié le "nous" en allemand! et j'ai l'impression vous avez quelques problèmes avec les verbes réfléchis... C'est "sich erinnern" mais avec "wir" il faut adapter le "sich"...

    le "devrions" se traduit en allemand plutôt par "sollen" au conditionnel + "müssen et le verbe.

    – Devrions nous … J’ai mis le conditionnel pour faire une question rhétorique et insister sur le fait qu’il est presque stupide de poser la question En faite la fin de ma phrase voulait dire « que l’Homme est à la base nomade. Mais je n’ais pas trouver d’équivalent allemand pour « à la bas »

    Je comprends mieux avec la phrase française. C'est un des cas où l'on ne peut pas traduire mot par mot. Je pense la traduction la plus adaptée serait: dass der Mensch im Grunde ein Nomade ist. ou dass der Mensch im Beginn (au début) ein Nomade war. ou "in der Vergangenheit ein Nomade war..."
    Ce que vous avez traduit est: que l'homme est la base nomade - et cela ne veut rien dire...

    Si vous pouvez poster encore une fois, ça sera bien.
    Vous vous êtes déjà bien appliqué, encore courage!
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 08-05-2013 à 18:04:40 (S | E)
    Merci encore !

    Voici ce que j'ai corrigé :


    In dem ersten Teil werde ich von den Gründen sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration sprechen, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.

    Wir leben in einer Welt, in der die Grenzen von den Staaten verschwinden. Damit es nicht ein Zwang wird, wir müssen schnell die kulturellen Barrieren zu überwinden und anzupassen. Das europäische System erlaubt die Jugenden frei zu reisen.
    In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise machen. Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen, Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.
    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem Unbekannten und den Hindernissen haben.

    Wir erwähnten, dass es manchmal Pflicht ist, unser Hause zu verlassen.
    In der Tat kann es passieren, dass was in unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang mit unserer Art zu leben ist. Das ist die Gründe warum, Es mehreren Fälle von Auswanderern gibt.
    Die Beispiele sind: politisch Deportierte, illegale Einwanderer...Es gibt ein –„eines“ du coup non ?- anderes trauriges und berühmtes Beispiel: als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner und Homosexuelle wurden verfolgten.


    Also das ist eine andere Form der Notwendigkeit frei zu sein, um sich bewegen zu können. In diesem Fall war es nicht, um zu leben, wie in dem ersten Teil gesehen, sondern es ist, um zu überleben.
    In der Tat hatten sie zwei Möglichkeiten: zu fliehen oder deportiert zu werden und getötet zu werden.

    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise. Es ist immer noch besser in der Gesellschaft zu leben, um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft. –J’ai du mal à formuler, ce que je voulais dire c’est que c’est toujours dans le but de mieux vivre en société-Es ist, was uns immer hilft, über schwierige Situationen zu kommen.
    Wie würden wir leben können, wenn wir uns nicht bewegen können?
    Sollten wir uns erinnern müssen, dass der Mensch im Beginn ein Nomade war?




    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 19:48:48 (S | E)
    Rebonjour, effemer,

    In dem ersten Teil werde ich von den Gründen sprechen, die mit Globalisierung verbunden sind.
    In dem zweiten Teil werde ich von den Gründen der Emigration sprechen, die mit unseren persönlichen Überzeugungen verbunden sind.ok

    Damit es nicht ein Zwang wird, wir müssen schnell die kulturellen Barrieren zu überwinden und anzupassen. (non, la deuxième phrase est la principale, la subordonnée prend la première position, donc le verbe la deuxième, tout de suite après le virgule et ensuite le sujet.... Après "müssen" qui est un modal, on n'utilise pas l'infinitif avec zu mais l'infinitif sans zu.

    Das europäische System erlaubt die Jugenden (non, c'est "die Jugend" = la jeunesse, au datif, donc: der Jugend) frei zu reisen.

    In der Tat können wir dank der vielen Austauschprogramme für junge Leute, zum Beispiel Erasmus oder Voltaire Programm eine Reise machen. Eine andere Möglichkeit ist das Gap-Jahr. Es gibt die Möglichkeit, andere Denkweisen, andere Arbeitsweisen zu entdecken und andere Kulturen, Menschen, andere Landschaften kennen zu lernen. Wir können uns auch im Gastland ansiedeln.
    Es macht die Mobilität für junge Leute sehr attraktiv und einfach. Das ist eine Chance und ein großer Vorteil für die Jungen, vor allem da wir in einer großen weltweiten Krise sind und viel Erfahrung brauchen, um es zu etwas zu bringen. Aber wir müssen das Risiko eingehen, und nicht zu große Angst vor dem Unbekannten und den Hindernissen haben. ok! très bien!

    Wir erwähnten, dass es manchmal Pflicht ist, unser Hause zu verlassen. (en français on dirait "que c'est parfois NOTRE devoir" donc en allemand aussi, il faudrait mettre le "unsere")


    In der Tat kann es passieren, dass,(il y a un virgule là) was in unseren Ländern oder Regionen passiert ist, nicht im Einklang mit unserer Art zu leben ist. ok

    Das ist die Gründe warum, Es mehreren Fälle von Auswanderern gibt. (non, il faudrait laisser "der Grund" au singuler, ensuite virgule avant le "warum" et continuer en minuscule...

    Die Beispiele sind: politisch Deportierte, illegale Einwanderer...Es gibt ein anderes trauriges und berühmtes Beispiel: ok

    als Hitler Kanzler geworden ist, Juden, Zigeuner und Homosexuelle wurden verfolgten. (la même erreur qu'en haut: la deuxième phrase est la principale, la subordonnée prend donc la première position et le verbe de la principale est tout de suite après le virgule en deuxième position, suivi des sujets. Le verbe "verfolgen" est participe parfait: donc verfolgt qui se trouve à la fin de la subordonnée..)


    Also das ist eine andere Form der Notwendigkeit frei zu sein, um sich bewegen zu können. In diesem Fall war es nicht, um zu leben, wie in dem ersten Teil gesehen, sondern es ist, um zu überleben. ok
    In der Tat hatten sie zwei Möglichkeiten: zu fliehen oder deportiert zu werden und getötet zu werden. ok

    Die Mobilität ist fast so notwendig wie in der Vergangenheit, (je dirais: ist HEUTE fast so notwendig pour faire la différence avec "Vergangenheit"... ça serait plus clair...)

    aber auf eine andere Weise.

    Es ist immer noch besser in der Gesellschaft zu leben, um zu können, manchmal wegen der Repression oder wegen der Wirtschaft.
    –J’ai du mal à formuler, ce que je voulais dire c’est que c’est toujours dans le but de mieux vivre en société-
    (Je vois. Malheureusement, la phrase n'est toujours pas claire... Vous dites: il est toujours encore mieux de vivre en société afin de pouvoir (quoi?), parfois à cause de la répression ou à cause de l'économie. Ca ne donne pas beaucoup de sens non plus en français...
    Si vous n'arrivez pas à formuler, essayez des phrases plus courtes. On "se mélange moins les pinceaux"... C'est le dernier "problème", le reste sont des petites corrections...

    Es ist, was uns immer hilft, über schwierige Situationen zu kommen.ok


    Wie würden wir leben können, wenn wir uns nicht bewegen können?ok
    Sollten wir uns erinnern müssen, dass der Mensch im Beginn ein Nomade war?ok

    A part cette phrase avec "Gesellschaft" le texte est correct maintenant. Si vous pouvez juste reposter cette phrase encore une fois, si vous avez envie. J'aurai le temps encore ce soir ou demain matin, après je ne suis plus disponible...
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 08-05-2013 à 20:39:23 (S | E)
    D'accord !

    Die Mobilität ist heute fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise.Das ist aber immer noch um das Probleme der Gesellschaft zu überwinden , zum Beispiel der Repression oder der wirtschafte Krise.


    -------------------
    Modifié par effemere le 08-05-2013 20:40





    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 20:56:23 (S | E)
    rebonsoir!

    Die Mobilität ist heute fast so notwendig wie in der Vergangenheit, aber auf eine andere Weise.
    Das ist aber immer noch um das Probleme der Gesellschaft zu überwinden , zum Beispiel der Repression oder der wirtschafte Krise. (il faut garder l'article du nominatif des noms après "zum Beispiel" et c'est soit "Wirtschaftskrise" soit "wirtschaftliche Krise"...)

    maintenant, je comprends mieux! en fait, la mobilité sert pour vaincre des problèmes de la société... dans ce cas, il faudrait formuler différemment: elle (la mobilité) aide toujours à vaincre les problèmes de la société, par ex. la répression ou la crise économique. C'est ça?

    dernière ligne droite! si vous voulez, vous postez juste cette phrase encore une fois. Et vraiment bravo pour votre persévérance!
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 08-05-2013 à 21:08:52 (S | E)
    Bonsoir
    Oui, vous avez compris ce que je tentait de dire !

    Der Mobilität hilft immer noch um das Probleme der Gesellschaft, zB um Repression oder Wirtschaftskrise zu überwinden.


    "Et vraiment bravo pour votre persévérance!"

    Je pense que c'est plutôt votre patience qui vaut un bravo !

    -------------------
    Modifié par effemere le 08-05-2013 21:10





    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de kourai, postée le 08-05-2013 à 21:24:04 (S | E)
    Encore une fois bonsoir,

    Der Mobilität hilft immer noch um das Probleme der Gesellschaft, zB um Repression oder Wirtschaftskrise zu überwinden.

    Nous y sommes presque! mais c'est: die Mobilität. Et il n'y a pas d'article devant "Probleme" (et s'il y avait,ça devrait être l'article défini au pluriel...) car Repression und Wirtschaftskrisen ne sont pas les seuls problèmes... Et je mettrais "WirtschaftskriSEN" (pluriel...)
    Eh ben, voilà!
    bon courage pour l'oral!
    et bonne soirée
    Kouraï



    Réponse: [Allemand]Correction / Espace et Echange de effemere, postée le 08-05-2013 à 21:30:57 (S | E)
    D'accord j'en prend note !


    Merci encore !
    Et Bonne soirée !




    [POSTER UNE NOUVELLE REPONSE] [Suivre ce sujet]


    Cours gratuits > Forum > Forum Allemand
    Recommander cette page


    > INDISPENSABLES : TESTEZ VOTRE NIVEAU | GUIDE DE TRAVAIL | NOS MEILLEURES FICHES | Les fiches les plus populaires | Aide/Contact

    > COURS ET TESTS : Abréviations | Accords | Adjectifs | Adverbes | Alphabet | Animaux | Argent | Argot | Articles | Audio | Auxiliaires | Chanson | Communication | Comparatifs/Superlatifs | Composés | Conditionnel | Confusions | Conjonctions | Connecteurs | Contes | Contraires | Corps | Couleurs | Courrier | Cours | Dates | Dialogues | Dictées | Décrire | Démonstratifs | Ecole | Etre | Exclamations | Famille | Faux amis | Films | Formation | Futur | Fêtes | Genre | Goûts | Grammaire | Grands débutants | Guide | Géographie | Heure | Homonymes | Impersonnel | Infinitif | Internet | Inversion | Jeux | Journaux | Lettre manquante | Littérature | Magasin | Maison | Majuscules | Maladies | Mots | Mouvement | Musique | Mélanges | Méthodologie | Métiers | Météo | Nature | Nombres | Noms | Nourriture | Négations | Opinion | Ordres | Participes | Particules | Passif | Passé | Pays | Pluriel | Politesse | Ponctuation | Possession | Poèmes | Pronominaux | Pronoms | Prononciation | Proverbes | Prépositions | Présent | Présenter | Quantité | Question | Relatives | Sports | Style direct | Subjonctif | Subordonnées | Synonymes | Temps | Tests de niveau | Tous les tests | Traductions | Travail | Téléphone | Vidéo | Vie quotidienne | Villes | Voitures | Voyages | Vêtements

    > INFORMATIONS: Copyright - En savoir plus, Aide, Contactez-nous [Conditions d'utilisation] [Conseils de sécurité] Reproductions et traductions interdites sur tout support (voir conditions) | Contenu des sites déposé chaque semaine chez un huissier de justice | Mentions légales / Vie privée / Cookies.
    | Cours et exercices d'allemand 100% gratuits, hors abonnement internet auprès d'un fournisseur d'accès.